Erstes Konsortialtreffen in Dresden

Ein halbes Jahr nach dem Kick-off in Darmstadt traf sich nun das Konsortium von SAUBER in Dresden. Gastgeber war das Institut für ökologische Raumentwicklung. Im Fokus des Treffens standen die Bestands- und Anforderungenanalysen der Anwendungspartner aus Stuttgart und Nordrhein-Westfalen. „Es war sehr wichtig, dass wir den Praxispartnern viel Zeit eingeräumt haben, ihre Situation darzustellen und ihre Erwartungen an SAUBER zu formulieren“, sagt der Projektkoordinator Christian Gengenbach von der Software AG.  SAUBER wird mithilfe von Künstlicher Intelligenz und Satellitendaten einen bedeutenden Beitrag zur Lufthygiene leisten, indem das Projekt Dienste für die Echtzeitanalyse, Simulation und Prognose der Schadtstoffbelastung bereitstellen wird.

Derzeit sammeln und analysieren die Projektpartner unter Beachtung rechtlicher Rahmenbedingungen alle verfügbaren Daten, so unter anderem Satelliten-, Wetter- und Verkehrsdaten.

„Das Treffen hat den guten Projektfortschritt, aber auch den Enthusiasmus aller Beteiligten zum Vorschein gebracht“, freut sich Gengenbach und betont dabei die enge und fruchtbare Zusammenarbeit mit den Anwendungspartnern.

By |2019-04-17T08:47:44+00:00April 17th, 2019|News|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment