Datenquellen2019-02-12T12:26:58+00:00
Datenquellen

Hauptdatenquelle von SAUBER wird das europäische Raumfahrtprogramm Copernicus sein. So erlauben es die Satelliten der jüngst gestarteten Missionen  Sentinel-3 und Sentinel-5P Luftschadstoffe (z.B. Stickstoffdioxid, Feinstaub, Schwefeldioxid, Kohlenmonoxid) in einer bisher unerreichten Qualität und Auflösung vom Orbit aus zu erfassen. Zusätzlich stehen durch den Copernicus Atmosphärendienst flächendeckende Analysen und Prognosen von Luftschadstoffen und Treibhausgasen zur Verfügung. Die Copernicus-Daten kommen bislang in der Stadt- und Regionalentwicklung allerdings kaum zum Einsatz ‑ nicht zuletzt, weil ihre räumliche Auflösung hierfür (noch) zu groß ist. Um die Detailschärfe der Satellitendaten zu erhöhen, werden sie mit weiteren Daten angereichert, u.a. mit (aktuellen und historischen) Verkehrsdaten, (aktuellen und historischen) Wetter- bzw. Klimadaten, (aktuellen und historischen) Ergebnissen der lokalen Messstationen, Infrastrukturdaten oder Informationen zur Topographie bzw. Morphologie. Dabei gilt: Je größer und vielfältiger die ergänzenden Daten sind, desto bessere Ergebnisse können auch erzielt werden. Die verschnittenen Daten werden anschließend mit Hilfe von analytischen Verfahren ausgewertet, so dass sich ein flächendeckendes, zugleich aber möglichst genaues Bild der aktuellen Luftqualität ergibt. Dieses Bild geht dabei einerseits in der räumlichen Abdeckung deutlich über die punktuellen Messungen der Luftqualität hinaus und übertrifft andererseits im Detailgrad die Auflösung der Satellitendaten deutlich.

SAUBER wird weitere geeignete Datenquellen identifizieren. Dabei geht es um Daten zu Luftschadstoffen, zu Umweltfaktoren sowie der Organisation des Raumes (Straßen, Siedlungsstrukturen, etc.), zu Verkehrsströmen und -dichten, zur Topographie sowie zu klimatischen Bedingungen und zu weiteren ggfs. relevanten Datensätzen (z.B. aus sozialen Netzwerken). Darüber hinaus werden existierende in-house Langzeitdatensätze des DLR sowie neue Fernerkundungsdatensätze (Sentinels) auf ihre Relevanz hin evaluiert. Darauf aufbauend sollen entsprechende Datenquellen akquiriert und Daten auf ihre Tauglichkeit hin geprüft werden. Die für geeignet ermittelten Daten werden strukturiert abgelegt und an die SAUBER-Plattform angebunden. Hierfür müssen geeignete Schnittstellen erforscht, evaluiert und ggf. weiter- bzw. neuentwickelt werden, um einen automatischen und möglichst reibungslosen Datenzufluss auf die Plattform zu realisieren. Die integrierten Daten werden für die Datenanalyse sowie für die Konzeption und Entwicklung der SAUBER-Dienste bereitgestellt.

SAUBER wird nicht nur diverse Datenquellen erschließen, sondern auch selbst große und heterogene Datenmengen erzeugen ‑ z.B. indem durch die Datenverschneidung höherwertigere Informationen gewonnen werden. Diese Daten und Informationen können auch für Dritte von hohem Wert sein, etwa indem sie ihnen eine breitere Datenbasis verschaffen und damit die Entwicklung besserer Dienste erlauben. Möglichst viele SAUBER-Daten sollen als Open Data in der mCloud, dem MDM und CODE-DE bereitgestellt werden. Allerdings werden aus verschiedenen Gründen ‑ etwa gewerblichen Interessen und Schutz- bzw. Urheberrechten ‑ nicht sämtliche Daten frei zugänglich gemacht werden können. Daher wird eine Analyse der mit den SAUBER-Daten verbundenen Rechte und Interessen der Projektpartner sowie Dritter vorgenommen, um zu bestimmen, welche Daten aus juristischer und wirtschaftlicher Sicht als Open Data zur Verfügung gestellt werden können.